Blog

Geld sparen beim Einkaufen - diese 7 Verkaufstricks der Supermärkte solltest Du kennen

Angesichts rasant steigender Preise macht das Einkaufen immer weniger Spaß. Ob Mehl, Speiseöl oder Butter - vieles ist deutlich teurer als noch vor ein paar Monaten. Die Verkaufstricks der Supermärkte zu kennen, kann Dir in dieser Situation viel Geld sparen.

Wir haben an dieser Stelle die wichtigsten Einkaufsfallen für Dich zusammengetragen.

Falle 1: Spezielle Einkaufswagen

Sicher ist Dir aufgefallen, dass die Einkaufswagen in Supermärkten enorm groß sind. Aber wusstest Du, dass der Boden immer leicht schräg nach hinten geneigt ist? Sorgt schon die Größe dafür, dass sich ein kleinerer Einkauf regelrecht mickrig anfühlt, lässt die Schräge das Ganze zusätzlich zusammenrutschen. Das soll Dir das Gefühl geben, dass die bereits im Wagen befindlichen Produkte fast nichts kosten und Du ruhig noch mehr einpacken kannst.

Einkaufswagen

Beachte: Einkaufswägen sind speziell designt, damit du möglichst viel kaufst.

Falle 2: Aufbau der Märkte

Tägliche Verbrauchsgüter wie Milchprodukte, Wurst, Fleisch und Käse findest Du in aller Regel hinten im Laden. Hinzu kommt, dass viele Produkte völlig unlogisch platziert sind. Diese Strategie dient dazu, Dich auf Entdeckungsreise durch den gesamten Markt zu senden. An je mehr Regalen Du vorbeikommst, desto größer ist die Versuchung, Dinge zu kaufen, die nicht auf Deinem Einkaufszettel stehen.

Supermarkt

Der Aufbau der Märkte dient dazu, mehr zu verkaufen: Nimm einen Einkaufszettel und kaufe nur was du brauchst.

Falle 3: Lockangebote

Ist Dir das auch schon passiert? Du hast im Prospekt eines Discounters ein "Superangebot zum Knallerpreis" entdeckt, doch obwohl Du früh da warst, gab es das Schnäppchen bereits nicht mehr? Wahrscheinlich hast Du Dich darüber geärgert, dass Du extra für das Angebot in den Laden gefahren bist, dann aber gleich ein paar Dinge eingekauft, damit die Fahrt nicht umsonst war. Genau darauf zielen Lockangebote ab - Dich zum Kauf anderer, vielleicht sogar teurerer Produkte zu verleiten.

Falle 4: Hohe Kilopreise bei Vorteilspackungen

Die meisten Kunden assoziieren Großpackungen mit einem niedrigeren Preis. Supermarktbetreiber wissen das und bewerben Packungen in XXL-Größe besonders. Möchtest Du Geld sparen im Supermarkt, solltest Du den Preis pro Kilogramm oder Stück genau unter die Lupe nehmen. Viele der angeblichen Vorteilspackungen sind nämlich gar keine Sonderangebote.

Falle 5: Mogelpackungen

Besonders ärgerlich sind übergroße Verpackungen, die mehr Inhalt suggerieren, als tatsächlich drin ist. Oft nutzen Hersteller und Händler die Reduktion des Inhalts bei gleichbleibender Packungsgröße, um Preiserhöhungen zu vertuschen. Teilweise gibt es ein und dasselbe Produkt auch in verschiedenen Supermärkten zum gleichen Preis, aber mit abweichenden Füllmengen.

Falle 6: Treueaktionen

Fast jeder Discounter oder Supermarkt bietet mittlerweile Treueaktionen an, bei denen Du Markenartikel zum Schnäppchenpreis erwerben kannst. Um die dafür nötigen Punkte zu bekommen, musst Du vorher allerdings kräftig einkaufen. Manchmal handelt es sich bei den Prämien tatsächlich um hochwertige Ware. Es kann aber auch passieren, dass die Aktion dazu dient, Vorjahresmodelle oder minderwertigen Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen.

Falle 7: Bonuskarten

Bei Bonuskarten steht angeblich die Belohnung von Kundentreue im Vordergrund. In Wirklichkeit geht es den Unternehmen aber darum, an Deine persönlichen Daten zu kommen. Du erhältst im Gegenzug für Einkäufe im Wert von 1.000 Euro rund 10 Euro zurück. Das entspricht einem Rabatt von nur einem Prozent. Meist kannst Du mehr Geld sparen, wenn Du Preise vergleichst und gegebenenfalls bei der Konkurrenz einkaufen gehst.

Biohof Krautgartner

Tipp: Direkt beim Bauern einzukaufen ist oft günsitger, als im Supermarkt.

Abschließender Tipp

Oft ist es viel günstiger direkt bei den Bäuerinnen und Bauern Ab-Hof einzukaufen. Kein Bauernhof bedient sich aufwendiger Tricks um möglichst viel zu verkaufen. 

Dafür weiß du woher die Produkte kommen und kannst dir sicher sein, dass die Bäuerinnen und Bauern auch einen anständigen Preis für ihre Produkte bekommen.

Darüber hinaus ist die Qualität der Produkte oft besser und du bekommst Raritäten die es in keinem Supermarkt zu kaufen gibt.

Viele Bauernhöfe stellen mittlerweile auch ihre Produkte bis zur Haustüre zu. 

Überzeuge dich selbst. Hier gehts zu allen Angeboten der Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern auf nahgenuss!

Beitrag kommentieren

7 + 7 =

*  Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

** Bitte gib aus Spamschutz-Gründen das Ergebnis des Rechenbeispieles in das Feld ein.